Finanzielle Unterstützung bei berufsbezogenen Weiterbildungen

Der Bildungsscheck

Ein kontinuierliche, individuell passende Weiterbildung ist spätestens im Zuge der Digitalisierung für Beschäftigte und Unternehmen immens wichtig. Wenn sich Arbeitsabläufe und Arbeitsanforderungen ständig verändern, gehört lebenslanges Lernen schlichtweg zum Arbeitsalltag. Damit Beschäftigte und Unternehmen die umfangreichen Weiterbildungsangebote bestmöglich nutzen können, bietet das Land NRW mit dem Bildungsscheck einen finanziellen Zuschuss für berufsbezogene Weiterbildungen an.

Unser Online-Formular

Um eine Anfrage zur Ausstellung eines Bildungsscheck zu stellen und die Bearbeitung zu vereinfachen, haben wir ein Online-Formular erstellt. Bitte nutzen Sie für Anfragen an uns ausschließlich dieses Formular. Anhand der dort erforderlichen Eingaben können Sie zunächst prüfen, ob Sie Anspruch auf einen Bildungsscheck haben. Wenn ja, geben Sie im Anschluss die dazugehörigen Daten ein und wir melden uns zeitnah, um mit Ihnen einen Termin für die Ausgabe des Bildungsschecks zu vereinbaren.

Online-Formular für Anfragen zur Ausstellung eines Bildungsschecks

Informationen zum Bildungsscheck NRW

Das Land NRW fördert mit diesem Angebot die Weiterbildung von Beschäftigten mit mittleren Einkommen sowie kleine und mittlere Unternehmen. Der Bildungsscheck kann entweder von den Beschäftigten selbst oder vom Unternehmen beantragt werden.

WAS

  • Aktualisierung oder Erweiterung vorhandener fachlicher Qualifikationen
  • Weiterbildungen für Lern- und Arbeitstechniken
  • Kurse für Medienbildung
  • Weiterbildungen, die fehlen, um einen Ausbildungsabschluss zu bekommen
  • Weiterbildungen, die fehlen, um in einem Fortbildungsberuf im Ausland erworbene Berufsabschlüsse oder Berufsqualifikation anerkennen zu lassen
  • Weiterbildungen, um einen Befähigungs- oder Sachkundenachweis zu erhalten
  • Berufliche Weiterbildungsangebote

Alle Qualifizierungen können als Präsenzseminar, E-Learning-Angebot oder betriebsinternes Seminar absolviert werden. Nicht gefördert werden Einzelunterricht, Gesundheitsprävention, Produktschulungen und Fortbildungen, die gesetzlich vom Arbeitgeber getragen werden müssen.

WER

  • Beschäftigte, Beschäftigte in Eltern- oder Pflegezeit, Beamte und Selbstständige mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen (abzulesen im Steuerbescheid des Finanzamts) von maximal 40.000 Euro bzw. maximal 80.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten
  • Unternehmen mit maximal 50 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente)

WIEVIEL

50 Prozent der Gesamtkostenausgaben der Weiterbildung, maximal jedoch 500 Euro pro Bildungsscheck. Ausgaben für Fahrten und ggf. eine Unterbringung gehören nicht zu den förderfähigen Ausgaben. 

Beschäftigte können einen Bildungsscheck pro Kalenderjahr beantragen

Unternehmen können bis zu zehn Bildungsscheck pro Kalenderjahr beantragen. Pro Beschäftigten ist ein Bildungsscheck pro Jahr möglich.

Weitere Informationen zu diesen und anderen finanziellen Zuschussmöglichkeiten für Weiterbildungen gibt es hier.

Anbieter von Online-Weiterbildungskursen

Die Zahl hochkarätiger Online-Weiterbildungskurse im Internetwächst stetig. Neben kostenpflichtigen Kursen gibt es ein gutes kostenfreies Angebot, auf das wir uns hier konzentrieren. Für dieses Angebot hat sich der Begriff MOOC etabliert. Er steht für Massive Open Online Course.

Wichtige nationale und internationale Anbieter sind:

Universitäten

Bisher bieten in Deutschlandnoch relativ wenig Universitäten unbeschränkten Zugang zu Vorlesungsvideos. Folgende Hochschulen setzen eine gewisse Öffnung ihrer Vorlesungen für die Allgemeinheit bereits um: München (LMU), Frankfurt, Hamburg, Tübingen, Erlangen-Nürnberg, TU Clausthal und Darmstadt. Etwas weitergehende Ambitionen gibt es unter andereman der TU München und RWTH Aachen, wo bereits speziell produzierte MOOCs erstellt und über MOOC-Plattformen angeboten werden.

International bieten unter anderem die US-amerikanischen Universitäten Yale und MITeinige Vorlesungen als kostenlos zugängliche Online-Version an.

Coursera

Coursera ist eine der größten und bekanntesten MOOC-Plattformen weltweit. Sie wurde 2012 an der Stanford-Universität gegründet, um „universalen Zugang zur besten Bildung der Welt“zu ermöglichen. Inzwischen werden mehr als 1.000 Kurse von über 150 Universitäten angeboten. Die Online-Kurse bei Coursera sind oft in der Basisversion kostenlos. Wer später ein Zertifikat erwerben möchte, kann dies gegen eine Gebühr tun.

www.coursera.org

edX

Die MOOC-Plattform edX zählt zu den renommiertesten Anbietern im Online-Bildungssektor. Sie wurde 2012 von der Harvard University und dem MIT gegründet und bietet in Zusammenarbeit mit mehr als 90 internationalen Partnerinstitutionen größtenteils kostenlose Kurse an. Kurssprache ist in der Regel Englisch.

www.edx.org

FutureLearn

FutureLearn ist eine private Plattform der Open University aus Großbritannien und gehört zu den führenden MOOC-Plattformen in Europa. Sie bietet kostenlose Kurse aus unterschiedlichen Wissensgebieten in Kooperation mit führenden Universitäten, Organisationen und Firmen an. Kurssprache ist in der Regel Englisch.

www.futurelearn.com

Iversity

Iversity ist eine deutsche Plattform mit Sitz in Berlin und inzwischen mehr als 30 überwiegend europäischen Hochschulen und Institutionen als Partner. Derzeit stehen rund 50 Kurse zur Verfügung. Kurssprachen sind Deutsch und Englisch.

www.iversity.org

LinkedIn Learning

LinkedIn Learning ist die Lernplattform des gleichnamigen Karrierenetzwerks, das zu Microsoft gehört. Angeboten werden überwiegend berufliche Weiterbildungen in eher kurz gehaltenen Videokursen (2 bis 3 Stunden Gesamtdauer) mit unmittelbarem Praxisbezug. Einzelne Angebote sind kostenfrei. Kurssprache ist überwiegend Englisch.

www.linkedin.com/learning

oncampus

oncampus ist eine Plattform der Fachhochschule Lübeck und bietet neben internen Fernstudienangeboten auch kostenlose, offene Online-Kurse mit einem breit gefächerten Themenspektrum. Kurssprache ist in der Regel Deutsch.

www.oncampus.de

OpenHPI

OpenHPI ist die Online-Bildungsplattform des Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik der Universität Potsdam. Der thematische Schwerpunkt liegt in der Informationstechnologie. Kurse sind kostenlos und sollen „zum Verständnis und zur Gestaltung der neuen digitalen Welt“ beitragen.

https://open.hpi.de

Udemy

Udemy setzt weniger auf große Universitäten oder bekannte Institutionen als Kursanbieter, sondern öffnet das Feld der Lehre für jedermann. Entsprechend finden sich dort viele Nischenangebote, allerdings auch in deutlich unterschiedlicher Qualität.

www.udemy.com

Such- und Vergleichsportal Edukatico

Eine sehr gute Übersicht über das breite Angebot an Online-Kursen bietet das kostenlose und unabhängige Such- und Vergleichsportal Edukatico. Von dieser Plattform stammt auch die oben  stehende Übersicht der verschiedenen Online-Kursanbieter.

www.edukatico.org

Ihr Ansprechpartner