Für eine gute Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Wir zeigen Unternehmen, wie sie ihre Beschäftigten bei der Pflege unterstützen können

Einen Angehörigen zu pflegen, ist für viele Berufstätige eine große Herausforderung. Unternehmen, die auf die veränderten Bedürfnisse ihrer Beschäftigten in dieser Phase eingehen und sie unterstützen, bleiben als Arbeitgeber attraktiv und können ihre Fachkräfte langfristig halten.

Das neue Landesprogramm zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zielt deshalb darauf ab, Arbeits- und Pflegewelt besser zu verzahnen und Unternehmen darin zu fördern, ihren Mitarbeitenden Sicherheit und Flexibilität im Umgang mit dieser herausfordernden Lebensphase zu geben. Das Angebot richtet sich daher sowohl an Arbeitgebende als auch an Arbeitnehmende.

Startschuss für die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in NRW

Unternehmen, die bereits Angebote für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf haben oder sich gemeinsam mit den Mitarbeitenden auf den Weg machen möchten, ruft das Land NRW zur Unterzeichnung der Charta zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege in NRW auf. Die Charta unterzeichnen können nicht nur Unternehmen, die schon Maßnahmen in diesem Bereich anbieten, sondern explizit auch alle Unternehmen, für die die Unterzeichnung eine öffentlichkeitswirksame Absichtserklärung ist, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege für ihre Beschäftigten zu verbessern. Die ersten Unternehmen haben die Charta bereits unterzeichnet. Aus dem Kreis Coesfeld gehören dazu das Druckhaus Dülmen und der Caritasverband für den Kreis Coesfeld e.V. Unternehmen, die die Charta ebenfalls unterzeichnen möchten, können sich per Mail an berufundpflege@kda.de melden. Weitere Informationen gibt es bei Dr. Kirsten Tacke-Klaus (Kontaktdaten siehe unten).

Die Vorteile der Charta:

  • öffentlichkeitswirksame Absichtserklärung zur Entwicklung eines pflegefreundlichen Unternehmens
  • Sichtbarkeit des Engagements innerhalb und außerhalb des Unternehmens, unter anderem durch ein Logo für Homepage, Kommunikation und Fachkräftesuche
  • Zugang zum digitalen Infoportal des Landesprogramms mit Informationen zur Vereinbarkeit, Möglichkeiten zum Austausch und zum Vernetzen

Qualifizierung von Pflege-Guides

Mitarbeitende, die Interesse daran haben, die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf in ihrem Unternehmen voranzutreiben, können über das Landesprogramm eine Ausbildung zum betrieblichen Pflege-Guide absolvieren. Sie informieren und sensibilisieren dann innerhalb ihres Unternehmens zum Thema und unterstützen Kolleginnen und Kollegen, die Angehörige pflegen oder sich auf eine Pflege vorbereiten möchten. Als Vertrauensperson geben sie erste Orientierung und leiten Informationen über externe Hilfs- und regionale Beratungsnetze weiter. Sie informieren zudem über die Vereinbarkeitsangebote im Unternehmen und die gesetzlichen Regelungen.

Über das digitale Portal des Landesprogramms erhalten Pflege-Guides zudem Informationsmaterial mit Ansprechpersonen und Möglichkeiten in der Region, Kursangebote sowie Artikel und Beiträge aus Wissenschaft und Forschung.

Entstehen Kosten für die Unterzeichnung der Charta oder die Qualifizierung zum Pflege-Guide?

Die Teilnahme am Landesesprogramm und die Qualifizierung zum Pflege-Guide durch die AOKen ist kostenfrei. Den zeitlichen Aufwand für die Teilnahme investieren die Unternehmen. Es handelt sich in der Regel um zwei Qualifizierungskurs-Tage.

Ihr Ansprechpartner