Finanzielle Unterstützung für gute Ideen

Wir helfen Ihnen, die passenden Fördermittel zu finden

Die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Ideen oder Schritten zur digitalen Transformation bedeuten in der Regel auch einen finanziellen Mehraufwand. Um diesen abzumildern sowie Innovation und Digitalisierung in den Unternehmen weiter voranzutreiben, gibt es zahlreiche finanzielle Fördermöglichkeiten. Im Beratungsgespräch schauen wir gemeinsam mit Ihnen, welches das passende Angebot ist.

Die wichtigsten Förderprogramme für Innovation und Digitalisierung im Überblick:

Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Das Programm bietet finanzielle, projektbezogene Zuschüsse für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in kleinen und mittleren Unternehmen, die zu neuen Produkten, technischen Dienstleistungen und Produktionsverfahren führen. Gefördert werden Projekte von einzelnen Unternehmen, Kooperationsprojekte von mindestens zwei Unternehmen oder einem Unternehmen und einer Forschungseinrichtung sowie Projekt aus einem Netzwerk heraus.

Aufgrund der hohen Nachfrage und der begrenzt verfügbaren Mittel können zur Zeit keine Anträge eingereicht werden. Ausgenommen hiervon sind Anträge mit internationalen Partnern im Rahmen von bilateralen und multilateralen Ausschreibungen mit anderen Ländern sowie Anträge für Leistungen zur Markteinführung.

Über die Wiederaufnahme der Antragsannahme wird in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Mitteln für 2022 und Folgejahre, die im Bundeshaushalt 2022 festgelegt werden, entschieden.

Weitere Informationen unter www.zim.de

Mittelstand Innovativ & Digital (MID)-Gutscheine

Für Investitionen in die Digitalisierung sowie die Entwicklung und Umsetzung von Innovationen bietet das Land NRW über das Förderprogramm Mittelstand Innovativ & Digital (kurz: MID) verschiedene Fördermöglichkeiten, die über sechs abgegrenzte Module beantragt werden können:

MID-Digitalisierung fördert eine begleitende Beratung zur Umsetzung von digitalen Produkten, Dienstleistungen und Fertigungsverfahren (Förderquote: 80 Prozent für kleine Unternehmen und 60 Prozent für mittlere Unternehmen, max. Fördersumme: 15.000 Euro)

MID-Analyse fördert externe wissenschaftliche und technologische Beratung bei der Entwicklung eines Produktes, einer Dienstleistung oder eines Fertigungsverfahrens durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen (max. Fördersumme: 15.000 Euro)

MID-Innovation fördert externe, umsetzungsorientierte Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten für innovative Produkte, Dienstleistungen oder Fertigungsverfahren durch Hochschulen und Forschungseinrichtungen (Förderquote: 80 Prozent für kleine Unternehmen und 60 Prozent für mittlere Unternehmen, max. Fördersumme: 40.000 Euro)

MID-Invest fördert die erstmalige Investition in Hard- und Software von Unternehmen sowie die fachkundige Implementierung bzw. Installation und Einweisung: https://www.mittelstand-innovativ-digital.nrw/mid-invest

MID-Assistent/in ermöglicht kleinen Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten durch einen Zuschuss über zwei Jahre, einen Hochschulabsolventen/ eine Hochschulabsolventin zur Bearbeitung von Innovations- und Digitalisierungsvorhaben einzustellen.

Weitere Informationen unter www.mittelstand-innovativ-digital.nrw

Digital Jetzt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit dem Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“ dabei, die wirtschaftlichen Potenziale der Digitalisierung auszuschöpfen. Es bietet finanzielle Zuschüsse und soll Firmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien zu investieren. Das Programm ist in zwei Module aufgeteilt.

Modul 1: Investitionen in digitale Technologien und damit verbundene Prozesse und Implementierungen

Modul 2: Investitionen in die Qualifizierung der Mitarbeitenden im Umgang mit digitalen Technologien

+++ ACHTUNG: Die monatlich verfügbaren Kontingente werden ab Januar 2021 auf Basis eines Zufallsverfahrens verlost. Die ausgelosten Registrierungen können einen Antrag vorbereiten und einreichen. Weitere Informationen auf www.bmwi.de/digitaljetzt +++

Fördervoraussetzungen:

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft aus allen Branchen (inkl. Handwerksbetriebe und freie Berufe) mit 3 bis maximal 499 Beschäftigten
  • Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen bei Einzelanträgen, die minimale Fördersumme liegt bei 17.000 Euro in Modul 1 und 3.000 Euro in Modul 2.
  • Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen haben.
  • Nach der Bewilligung muss das Vorhaben innerhalb von zwölf Monaten umgesetzt werden.
  • Im Antrag müssen eine Beschreibung des Investitionsvorhabens („Digitalisierungsplan“) sowie entsprechende Angebote beigefügt werden.
  • Keine Förderung von u.a. Standardsoftware, Ersatz- und Routineinvestitionen, erstmalige IKT-Grundausstattung.
  • Die Antragsstellung erfolgt ausschließlich über ein elektronisches Antragsformular.

Weitere Informationen und Antragstellung unter www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/digital-jetzt.html

go-digital (seit dem 1.1.2022 vorübergehend ausgesetzt)

Der Digitalisierungsgutschein des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie bietet eine finanzielle Unterstützung von Beratungsleistungen für Unternehmen, um sie in die digitale Zukunft zu begleiten. Seit 1. Januar 2022 umfasst die themenbezogene Förderung ingesamt fünf Bereiche: digitalisierte Geschäftsprozesse, digitale Markterschließung und IT-Sicherheit sowie Digitalisierungsstrategie und Datenkompetenz.

ACHTUNG: Da der Bundeshaushalt für 2022 noch nicht beschlossen ist, wird die Gutscheinerzeugung ab dem 1.1.2022 vorübergehend ausgesetzt. Alle Gutscheine, die bis zum 31. Dezember 2021 ausgestellt wurden, können ohne Einschränkungen eingelöst werden.

Weitere Informationen unter www.bmwi-go-digital.de

go-Inno (seit dem 1.1.2022 vorübergehend ausgesetzt)

Der Innovationsgutschein des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie fördert Beratungen zur Vorbereitung und Umsetzung von Produktinnovationen und technischen Verfahrensinnovationen. Dabei geht es vor dem Hintergrund der immer schneller werdenden Innovationszyklen darum, die Unternehmen bei der Identifizierung von Innovationspotentialen, der Erstellung von Realisierungskonzepten sowie beim Projektmanagement zu unterstützen.

ACHTUNG: Da der Bundeshaushalt für 2022 noch nicht beschlossen ist, wird die Gutscheinerzeugung ab dem 1.1.2022 vorübergehend ausgesetzt. Alle Gutscheine, die bis zum 31. Dezember 2021 ausgestellt wurden, können ohne Einschränkungen eingelöst werden.

Weitere Informationen unter www.innovation-beratung-foerderung.de

NRW-Digitalzuschuss für Handel, Gastronomie und Tourismus

Unternehmen aus Einzelhandel, Gastronomie, Hotellerie und Tourismus können seit dem 2. November 2021 neue Fördergelder zur Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben beantragen. Der „NRW-Digitalzuschuss Handel“ und der „NRW-Digitalzuschuss für die gastgewerbliche und touristische Wirtschaft“ richten sich an Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten. Sie erhalten bis zu 2000 Euro – beispielsweise für digitale Kundenservice-Tools, für die Einrichtung und Optimierung ihrer Internetpräsenz oder bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten. Insgesamt stellt die NRW-Landesregierung rund zehn Millionen Euro zur Verfügung.

Bitte beachten Sie: Antragsstellungen sind aufgrund der Bearbeitungszeit nur innerhalb der regelmäßig (etwa alle vier bis acht Wochen) startenden Antragsphasen möglich. Wann die jeweilige Antragsphase startet, entnehmen Sie bitte den unten stehenden Links. Sofern aktuell keine Antragsphase offen ist, haben Sie dennoch die Möglichkeit, Ihren Antrag in den Portalen unter den unten stehenden Links zu erstellen und abzuspeichern. Nach Öffnung der nächsten Antragsphase können Sie den Antrag dann direkt einreichen.

Was wird im Einzelhandel gefördert?

• Digitale Tools und Software-Lizenzen zur Erhöhung der Sichtbarkeit im Internet
• Digitale Kundenberatung: Hardware wie beispielsweise Kameras zur Erstellung von digitalen Inhalten und zur Produkt-Präsentation im Online-Shop, Touchpads, digitale Displays und Spiegel sowie VR-Headsets für stationäre Geschäfte
• Digitale Kaufabwicklung über fest installierte Abholstationen (click&collect)
• Digitale Warenwirtschaftssysteme sowie Kassen zum kontaktlosen Bezahlen
• Weiterbildungsmaßnahmen im Bereich Digitalisierung

Weitere Informationen und Antragstellung: www.digihandel.nrw

Was wird in der gastgewerblichen und touristischen Wirtschaft gefördert?

  • Website, Kundenservice-Tools wie beispielsweise digitale Tischreservierung oder Bestellung, Online-Shop, Social-Media-Strategie, digitale Displays und Touchpads z.B. zum Bestellen im Restaurant sowie Möglichkeiten für bargeldloses Zahlen
  • Interaktive Kundenberatung über digitale Elemente vor Ort wie beispielsweise VR-Brillen für virtuelle Hotelrundgänge im Reisebüro
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Programmierleistung für interaktive Kundenkommunikation (Apps, digitale Gutschein-, Punkte- oder Bon-Systeme).

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.tour-hotel-gastro.nrw

Die Mittel werden gewährt, bis das Fördervolumen ausgeschöpft ist.

Digitalisierungs- und Innovationskredit der KfW

Mit dem Digitalisierungs- und Innovations¬kredit der KfW erhalten Unternehmen eine finanzielle Unterstützung sowohl für Investitionen in Digitalisierungsvorhaben und Innovationen als auch für die Anschaffung von dafür notwendigen Betriebsmitteln. Die Förderung über den Kredit umfasst unter anderem die Entwicklung und Implementierung von IT- und Datensicherheitskonzepten, die Einführung digitaler Vertriebskanäle, Weiterbildungen, Projekte rund um Industrie 4.0 und den Aufbau der Infrastruktur für Big Data-Anwendungen.


Weitere Informationen unter https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Unternehmen/Innovation-und-Digitalisierung/Digitalisierung/

Forschungszulagengesetz

Mit dem neuen Forschungszulagengesetz bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine steuerliche Investitionsförderung (Steuergutschrift) für die Forschung und Entwicklung in Unternehmen und Organisationen. Im Zuge des Corona-Konjunkturpakets hat der Bund die Forschungszulage aktuell von 500.000 Euro auf 1 Million Euro pro Jahr verdoppelt und auch die Bemessungsgrenze der Projektkosten von 2 auf 4 Millionen Euro angehoben.

Um die Steuergutschrift zu erhalten, ist ein zweistufiges Verfahren notwendig. Die Unternehmen müssen zunächst unter www.bescheinigung-forschungszulage.de eine Bescheinigung für das FuE-Vorhaben beantragen. Die zuständige Bescheinigungsstelle prüft dabei, ob das Vorhaben die notwendigen Kriterien (Gewinnung neuer Erkenntnisse, originäre Idee, Budgetierbarkeit, Unsicherheiten hinsichtlich des Endergebnisses und Möglichkeit der Reproduzierbarkeit) erfüllt. Mit einem positivem Bescheid kann anschließend der Antrag auf Forschungszulage beim jeweiligen Finanzamt gestellt werden.

Weitere Informationen unter www.fzulg.eu

WIPANO Patentförderung

Das Förderprogramm WIPANO (Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen) unterstützt Unternehmen bei der Beratung zum erstmaligen Erwerb von gewerblichen Schutzrechten für ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt. So soll das kreative Potential kleiner und mittlerer Unternehmen gefördert und gleichzeitig abgesichert werden. Darüber hinaus hilft WIPANO bei der Überführung neuester Forschungsergebnisse in Normen und Standards.

Weitere Informationen unter www.innovation-beratung-foerderung.de

KMU innovativ

Mit der Förderinitiative KMU innovativ unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Spitzenforschung im Mittelstand. Der Fokus ist auf Unternehmen gerichtet, die bisher noch keine oder wenig Erfahrung mit der Vorbereitung und der Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten haben, die mit Mitteln des Ministeriums gefördert werden können. Um ihnen diesen Zugang zu vereinfachen, fördert KMU innovativ Vorprojekte und Durchführbarkeitsstudien zur Vorbereitung der Innovation mit bis zu 50.000 Euro.

Weitere Informationen unter www.bmbf.de

Horizont 2020

Horizont 2020 ist das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Ziel ist es, EU-weit eine wissens- und innovationsgestützte Gesellschaft sowie eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen und gleichzeitig zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Die Unterstützungsmöglichkeiten sind entsprechend vielfältig.

Weitere Informationen unter www.horizont2020.de

Ihre Ansprechpartner
Sally Friedrich
Nathalie Reichel