Corona-Hilfen


Die wfc hat für Unternehmen und Selbstständige alle wichtigen Infos über die Hilfen in der Corona-Krise zusammengestellt. Zur Übersicht

Netzwerk GesundArbeiten für Unternehmen gestartet

XING-Gruppe mit Workshops, Austausch und Best-Pratice-Beispielen

Gesundheit fängt an vielen Stellen an: Sport, Bewegung und vernünftige Ernährung natürlich. Doch es bedeutet auch, nicht ständig unter Stress zu stehen, Entspannung zu finden, ein freundliches Arbeitsklima zu haben oder psychische Belastungen bewältigen zu können. Doch es liegt nicht nur an einem selbst. „Auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können viel tun, um die Gesundheit ihrer Beschäftigten zu fördern – und das Interesse daran steigt in diesen herausfordernden Zeiten“, sagt Dr. Kirsten Tacke-Klaus, Projektleiterin bei der wfc Wirtschaftsförderung für den Kreis Coesfeld.

Gesunde Beschäftigte sind produktiver und zufriedener

Gemeinsam mit der WFG für den Kreis Borken, der BARMER und dem Caritasverband für den Kreis Coesfeld e.V. hat die wfc deshalb jetzt das Netzwerk GesundArbeiten gegründet. Im Mittelpunkt des Austauschs steht die für alle Interessierte offene Gruppe „Netzwerk GesundArbeiten“ auf der Plattform XING. „Wir möchten die Unternehmen dabei unterstützen, gesunde Arbeitsbedingungen zu gestalten und mit passenden Angeboten die Gesundheit der Beschäftigten im Arbeitsalltag zu erhöhen – auch im eigenen Interesse. Denn gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind produktiver und zufriedener“, erklärt Kirsten Vennemann, Projektleiterin bei der WFG Borken.

Dass Gesundheit deutlich über Sport und Ernährung hinausgeht, betont auch Markus Lewerich, Regionalgeschäftsführer der BARMER Coesfeld. „Gesunde Führung – besonders im mobilen Arbeiten, Stressreduzierung, Entspannung und der Blick auf psychische Belastungen: Das sind Themen des betrieblichen Gesundheitsmanagements, die sehr viele Facetten haben und je nach Situation im Unternehmen unterschiedlich wichtig sind“, erklärt Lewerich.

Tipps von Unternehmen für Unternehmen

Das Netzwerk möchte deshalb den Unternehmen in den Kreisen Coesfeld und Borken über die XING-Gruppe „Netzwerk GesundArbeiten“ eine Austauschmöglichkeit zum Thema bieten und sie mit Experten zusammenbringen. Zum Angebot gehören regelmäßige Kurzworkshops zu verschiedenen Bereichen des betrieblichen Gesundheitsmanagements, eine Sammlung von Best-Practice-Beispielen und Expertenbeiträge. In den Kreisen Coesfeld und Borken bietet J.W. Ostendorf seinen Beschäftigten beispielsweise Online-Fitness-Kurse, Infos zu ergonomisch eingerichteten Arbeitsplätzen und Tipps, welche Sport-, Ernährung und Anti-Stress-Apps aus dem Überangebot der Appstores wirklich geeignet sind. Software-Entwickler d.velop hat in einer Achtsamkeitswoche verschiedene praxisorientierte Online-Workshops und Vorträge angeboten, um die Beschäftigen für das Thema zu sensibilisieren. 2021 folgen in regelmäßigen Abständen weitere, vertiefende Angebote.

„Es gibt viele kleine Dinge, die sich schnell verbessern lassen. Mit unserem Netzwerk zeigen wir den Unternehmen ihre Möglichkeiten und geben die Chance, voneinander zu lernen. Denn nicht alles muss immer neu entwickelt werden. Davon können Kleinstbetriebe ebenso wie Großunternehmen profitieren“, so Dr. Kirsten Tacke-Klaus.

Link zur XING-Gruppe

Präsentationen der Auftaktveranstaltung des Netzwerks vom 12. Januar 2021

Ihre Ansprechpartner
Sabrina Becker